Skip to content
Subscribe

Recent Articles

23
Jun

Open Nebula auf Debian Wheezy installieren I – Core

Opennebula_logoWir gehen für dieses Howto davon aus das 3 Server mit einer sauberen Debian Wheezy installation und Virtualisirungssupport existieren, für weitere Hosts, den Abschnitt für die Worker-Nodes einfach beliebig oft wiederholen.

frontend01 10.0.0.1
worker01 10.0.0.2
worker02 10.0.0.3

Zu beginn stellt sich das Problem mit den vom Projekt bereitgestellten Paketen. Diese sind zwar mit Version 4.0.1 aktuell aber für Debian Sqeeze gebaut, was beim OpenNebula Paket zu unerfüllten abhängigkeiten führt. Dieses habe ich für Debian Wheezy neu gebaut, das Komplettpaket kann HIER heruntergeladen werden. Es wäre schön wenn OpenNebula die Pakete nicht Packen sondern ein Repository anbieten würde, soviel Arbeit ist das nicht.

Wir beginnen damit das tar.gz auf jeden der 3 Hosts spielen.

scp Debian-7.1-opennebula-4.0.1-1.tar.gz root@10.0.0.1
scp Debian-7.1-opennebula-4.0.1-1.tar.gz root@10.0.0.2
scp Debian-7.1-opennebula-4.0.1-1.tar.gz root@10.0.0.3

frontend installieren

Jetzt auf den Host fronend01 verbinden

ssh root@10.0.0.1

und die Datei /etc/hosts editieren

vim /etc/hosts

und die folgenden Zeilen einfügen

10.0.0.2 worker01
10.0.0.3 worker02

und dort das Archiv entpacken und in das Verzeichnis wechseln

tar xfvz Debian-7.1-opennebula-4.0.1-1.tar.gz
cd opennebula-4.0.1-1/

Jetzt installieren wir die Abhängigkeiten für die OpenNebula Pakete

apt-get install -y apg binutils build-essential cpp cpp-4.6 cpp-4.7 cracklib-runtime curl dpkg-dev fakeroot g++ g++-4.7 gcc gcc-4.6 gcc-4.6-base gcc-4.7 genisoimage libalgorithm-diff-perl libalgorithm-diff-xs-perl libalgorithm-merge-perl libc-dev-bin libc6-dev libcrack2 libcurl3 libdpkg-perl libffi5 libfile-fcntllock-perl libgmp10 libgomp1 libitm1 libmpc2 libmpfr4 libmysql-ruby libmysqlclient18 libnokogiri-ruby libpassword-ruby libpq5 libquadmath0 libreadline5 librtmp0 libruby1.8 libruby1.9.1 libsequel-ruby libsqlite3-ruby libssh2-1 libstdc++6-4.7-dev libtimedate-perl libxmlrpc-c++4 libxmlrpc-core-c3 libxslt1.1 libyaml-0-2 linux-libc-dev make manpages-dev mysql-common ruby ruby-mysql ruby-nokogiri ruby-password ruby-pg ruby-sequel ruby-sequel-pg ruby-sqlite3 ruby-termios ruby1.8 ruby1.8-dev ruby1.9.1 rubygems libamazon-ruby libjson-ruby libsinatra-ruby libuuidtools-ruby ruby-daemons ruby-eventmachine ruby-json ruby-rack ruby-rack-protection ruby-sinatra ruby-tilt ruby-uuidtools thin thin1.8 libaio1 libdbd-mysql-perl libdbi-perl libhtml-template-perl libnet-daemon-perl libplrpc-perl mysql-client-5.5 mysql-server mysql-server-5.5 mysql-server-core-5.5

Nun können wir die Pakete von OpenNebula installieren

dpkg -i opennebula-common_4.0.1-1_all.deb ruby-opennebula_4.0.1-1_all.deb opennebula-tools_4.0.1-1_all.deb opennebula_4.0.1-1_amd64_wheezy.deb 

Die Pakete legen u.a. den Benutzer oneadmin an, dieser bekommt ein neues Passwort

passwd oneadmin

Die Worker installieren

Das folgende muss auf jedem Worker ausgeführt werden:

Das Archiv entpacken und in das Verzeichnis wechseln

tar xfvz Debian-7.1-opennebula-4.0.1-1.tar.gz
cd opennebula-4.0.1-1/

Jetzt installieren wir die Abhängigkeiten für die OpenNebula Pakete

apt-get install -y augeas-lenses bridge-utils dbus dnsmasq-base ebtables gawk ipxe-qemu libaio1 libasound2 libasyncns0 libaugeas0 libavahi-client3 libavahi-common-data libavahi-common3 libbluetooth3 libbrlapi0.5 libcaca0 libcap-ng0 libcurl3-gnutls libdbus-1-3 libdevmapper-event1.02.1 libdirectfb-1.2-9 libffi5 libflac8 libglib2.0-0 libglib2.0-data libice6 libiscsi1 libjpeg8 libjson0 libnetcf1 libnetfilter-conntrack3 libnl1 libnuma1 libogg0 libparted0debian1 libpcap0.8 libpciaccess0 libpixman-1-0 libpng12-0 libpulse0 libreadline5 librtmp0 libruby1.9.1 libsdl1.2debian libsigsegv2 libsm6 libsndfile1 libspice-server1 libssh2-1 libsystemd-login0 libts-0.0-0 libusbredirparser0 libvdeplug2 libvirt-bin libvirt0 libvorbis0a libvorbisenc2 libx11-xcb1 libxenstore3.0 libxi6 libxml2-utils libxslt1.1 libxtst6 libyajl2 libyaml-0-2 lvm2 netcat-openbsd parted qemu-keymaps qemu-kvm qemu-utils ruby ruby1.9.1 seabios shared-mime-info sharutils tsconf vgabios x11-common

Nun können wir die Pakete von OpenNebula installieren

dpkg -i opennebula-node_4.0.1-1_all.deb opennebula-common_4.0.1-1_all.deb

Wieder wird der Benutzer oneadmin angelegt dieser bekommt erneut ein neues Passwort

passwd oneadmin

Und zurück zum Frontend

Nun den ssh-pubkey des oneadmin auf die Worker spielen

scp /var/lib/one/.ssh/id_rsa.pub oneadmin@worker01:/var/lib/one/.ssh/authorized_keys
scp /var/lib/one/.ssh/id_rsa.pub oneadmin@worker02:/var/lib/one/.ssh/authorized_keys

Und sich einmal als oneadmin einloggen

su oneadmin
ssh oneadmin@worker01
logout
ssh oneadmin@worker02
logout
logout

MySQL muss auch noch konfiguriert werden, duzu auf der MySQL Konsole einloggen

mysql -u root -p

Jetzt den Benutzer mit Passwort erstellen und ihm rechte für die OpenNebula Datenbank zuweisen und die Datenbank anlegen und die Nutzer neu einlesen.

CREATE USER 'opennebula'@'localhost' IDENTIFIED BY '12345';
GRANT ALL PRIVILEGES ON opennebula.* TO 'opennebula'@'localhost';
CREATE DATABASE opennebula;
Flush PRIVILEGES;

Die Datei /etc/one/oned.conf muss angepasst werden
folgende Zeilen wandern rein

DB = [ backend = "mysql",
        server  = "localhost",
        port    = 3306,
        user    = "opennebula",
        passwd  = "12345",
        db_name = "opennebula" ]

dafür löschen wir die Zeile mit dem Verweis auf die SQLite Datenbank raus

DB = [ backend = "sqlite" ]

Jetzt den OpenNebula Daemon neu starten

/etc/init.d/opennebula restart

Wenn das fehlerfrei geschieht ist alles gut.
Nun Können wir unsere Worker-Nodes hinzufügen

onehost create worker01 -i kvm -v kvm -n ssh
onehost create worker02 -i kvm -v kvm -n ssh

ob das erfolgreich war sieht man nach kurzer Zeit mit

onehost list

die Ausgabe sollte so aussehen

ID NAME            CLUSTER   RVM      ALLOCATED_CPU      ALLOCATED_MEM STAT  
0 worker01        -           0       0 / 2400 (0%)     0K / 127,5G (0%) on    
1 worker02        -           0       0 / 2400 (0%)     0K / 127,5G (0%) on   

Details zum Host und evtl. Fehlern erhält man mit

onehost show <ID>

Das Webfrontend Installieren

dpkg -i opennebula-sunstone_4.0.1-1_all.deb

Nun passen wir in der Datei /etc/one/sunstone-server.conf die folgende Zeile so an das dort die Server IP (10.0.0.1) steht

vim /etc/one/sunstone-server.conf
:host: 127.0.0.1

zu

:host: 10.0.0.1

Jetzt noch den Dienst neu starten

/etc/init.d/opennebula-sunstone restart

Das Passwort für den Zugriff auf das Frontend findet man in /var/lib/one/.one/one_auth Format Benutzer:Passwort

cat /var/lib/one/.one/one_auth

Nun kann man sich unter http://10.0.0.1:9869/ einloggen

Was in diesem Artikel noch fehlt ist eine Anleitung für Imageerstellung und die Einrichtung eines Storagebackends. Das wird dann Teil 2 und Teil 3 des Artikels.

23
Jun

OpenStack Devcamp@Linuxhotel Essen 21.06. – 23.06.2013

openstack-cloud-software-vertical-smallDieses Wochenende fand das OpenStack Devcamp im Linuxhotel statt. Ziel des ganzen war OpenStack näher kennen zu lernen, unabhängig davon ob man Entwickler oder Admin ist.
Von OpenStack hört man in letzter Zeit ziemlich viel, es ist was die freien private und hybrid Cloud Lösungen angeht mit Abstand, die Umfangreichste Lösung. Das ist die große Stärke, aber auch die größte Schwäche von OpenStack.

Was ist Open Stack?

OpenStack ist ein freier und kompatibler Nachbau der Amazon Cloud (EC2, S3). Es bsteht aus verschiedenen Komponenten, die Zusammen die Komplette Cloud bilden und ist modular aufgebaut.

Compute (Nova)

Nova kümmert sich um die Virtualisierung der Virtuellen Maschienen und ist das Herzstück der Cloud, es kann mit KVM, Xen, LXC und Hyper-V umgehen.
Als Vermittlungsschicht dient Libvirt.

Object Storage (Swift)

Swift ist das pendant zu Amazon S3, dort können Dateien abgelegt und abgerufen werden.

Block Storage (Cinder)

Cinder war ursprünglich Teil von Nova, wurde dann aber ausgelagert und stellt den Speicherplatz für VMs bereit. es nutzt Storagebackends wie Ceph oder GlusterFs um die freien Vertreter zu nennen.

Networking (Quantum)

Quantum kümmert sich um alles was mit dem Netzwerk zu tun hat, wie IPs, Firewallregeln, Loadbalancing, VLANs, VPNs, IDS, und Routing. Es kann mit Software Defined Networks umgehen und bietet Zahlreiche Schnittstellen um Hardware großer Hersteller anzusprechen.

Dashboard (Horizon)

Horizon ist die Weboberfläche mit der das ganze gesteuert werden kann. Alternativ steht die API zur verfügung.

Identity Service (Keystone)

Keystone ist die Benutzerverwaltung von OpenStack, von hier werden die User zentral gegen die anderen OpenStack Module authentifiziert. Es unterstützt verzeichnisfdienste wie LDAP oder AD als Backend.

Image Service (Glance)

Glace kümmert sich um die Verwaltung, Backup, Snapshots, Templates und Freigaben von erstellten Images, interagiert dafür mit Cinder.

OpenStack Devstack

Devstack ist eine lokale Lösung für Entwickler und zum Testen, Sie ist nicht für den Produktiveinsatz geeignet.

Die Installation gestaltet sich denkbar einfach:

Man benötigt eine Frische Installation von Ubuntu 12.04 oder Fedora 16.
Wenn man keine Hardware hat, tut es auch eine großzügige VM mit durchgereichtem Virtualisierer, Stichwort Nested KVM.

Jetzt das Git auschecken

git clone git://github.com/openstack-dev/devstack.git
cd devstack   

und das Installationsscript anwerfen

 ./stack.sh

Jetzt schön brav die Fragen beantworten und auf Fehler achten, nach 5 Minuten hat man eine fertige Testumgebung mit OpenStack.

OpenStack aus Paketeten produktiv installieren

Und so schön Devstack auch ist, so umfangreich und schwierig gestaltet sich eine Installation aus aktuellen Paketen. Das ganze ist durch die vielen Komponenten einfach sehr umfangreich. Mir ist es auf verschiedenen Wegen und Plattformen nicht gelungen innerhalb von 10 Stunden etwas ans laufen zu bringen. Da OpenStack für den Einsatz in unserer Umgebung einfach zu groß ist, habe ich mich am 2. Tag mit OpenNebula beschäftigt, einer Cloud die deutlich leichgewichtiger ist. Ein Artikel dazu folgt.

Was das Meeting sonst noch gebracht hat

Einen Blick über den Tellerrand und viele interessante Gespräche rund um das Thema Cloud. Es war eine schöne Zeit im Linuxhotel. Ich komme bestimmt wieder.
Jetzt bleibt mir nur noch den Organisatoren Henning Sprang, Johannes Hubertz und Guido Günther sowie dem Linuxhotel für das zur verfügung stellen der Räumlichkeiten und natürlich allen Teilnehmern DANKE für dieses produktive und lehrreiche Wochenende zu sagen.

20
Mai

Filmesammlung

20130520_213429

Wir haben heute mal unsere DVD und Blu-Ray Sammlung erfasst, war viel Arbeit, war aber auch nötig um Doppelkäufe zu vermeiden.
Ist mittlerweile ganz schön viel geworden, hätte ich nicht gedacht, aber es sammelt sich so einiges an. :-)

  • A Beautiful Mind
  • Ab in den Knast
  • Abgezockt!
  • Ace Ventura – Ein tierischer Detectiv
  • Ace Ventura Jetzt wird’s wild
  • Allein mit Onkel Buck
  • And One live
  • Audition
  • Austin Powers
  • Austin Powers Goldständer
  • Austin Powers in geheimer Missionarsstellung
  • Avatar
  • Babel
  • Black Dahlia
  • Blood Diamond
  • Borat
  • Breaking Bad S3
  • Burn Notice S1
  • Burn Notice S2
  • Californication S1
  • Californication S2
  • Californication S3
  • Californication S4
  • Cloud Atlas
  • Covenant – In transit
  • Crank
  • Das Bourne Ultimatum
  • Das Haus am See
  • Das Mädchen das durch die Zeit sprang
  • Der Hobbit – eine unerwartete Reise
  • Der Schuh des Manitu
  • Der Sinn des Lebens
  • Dexter S1
  • Dexter S2
  • Dexter S3
  • Dexter S4
  • Die Bourne Identität
  • Die Bourne Verschwörung
  • Die Geisha
  • Die Goonies
  • Die Lümmel von der ersten Bank
  • Die Monster AG
  • Die Toten Hosen – En Mision del Senor
  • Die Tribute von Panem
  • Dr. House S1
  • Dr. House S2
  • Dr. House S3
  • E-Mail für Dich
  • Edward mit den Scherenhänden
  • Eine Leiche zum Dessert
  • Eine dunkle Begierde
  • Eine zauberhafte Nanny
  • Elton vs. Simon 1+2
  • Findet Nemo (3D)
  • Fluch der Karibik
  • Forrest Gump
  • Four Lions
  • Futurama S1
  • Futurama S2
  • Futurama S3
  • Futurama S4
  • Game of Thrones S1
  • Ghostbusters
  • Gilmore Girls S1
  • Hör mal wer da hämmert S1
  • Hör mal wer da hämmert S2
  • Hör mal wer da hämmert S3
  • Hackers
  • Harry Potter und der Feuerkelch
  • Harry Potter und der Gefangene von Askaban
  • Harry Potter und der Orden des Phönix
  • High School High
  • Hooligans
  • Hooligans
  • Hot Shots 1
  • Hot Shots 2
  • How I met your mother S1
  • How I met your mother S2
  • How I met your mother S3
  • How I met your mother S4
  • How I met your mother S4
  • How I met your mother S5
  • How I met your mother S6
  • Hundstage
  • Ice Age 1
  • Ich glaub mich knutscht ein Elch
  • In Time
  • Inception
  • Indochine – Putain de Stade
  • Iron Sky
  • Jagdfieber
  • James Bond – Casino Royale
  • James Bond – Der Morgen stirbt nie
  • James Bond – Goldfinger
  • James Bond – Stirb an einem anderen Tag
  • Jurassic Park 1
  • Jurassic Park 2
  • Jurassic Park 3
  • Karambolage 1
  • Karambolage 2
  • Kungfu Panda
  • Largo Winch
  • Last Man Standing
  • Last Samurai
  • Little Britain S1
  • Little Britain S2
  • Little Britain S3
  • Little Britain abroad
  • Little Britain live
  • Little Man
  • Loaded Weapon 1
  • Looper
  • Lost S1
  • Lost S2
  • Lost S3
  • Lost S4
  • Lost S5
  • Lost S6
  • Lucky # Slevin
  • Mad Men S1
  • Major Payne
  • Mario Barth – Männer sind Schweine
  • Mario Barth – Männer sind primitiv aber glücklich
  • Matrix
  • Matrix Reloaded
  • Matrix Revolutions
  • Mein Nachbar Totoro
  • Mein bester Freund
  • My Private Idaho
  • Napoleon Dynamite
  • Narnia
  • OC California S1
  • Oceans 11
  • Oceans 12
  • Oceans 13
  • Oldboy
  • Pearl Harbor
  • Penelope
  • Prinzessin Mononoke
  • Pulp Fiction
  • Remember Me
  • Robin Hood / Helden in Stumpfhosen
  • Ruby & Quentin
  • Saw 1
  • Saw 2
  • Saw 3
  • Saw 4
  • Scary Movie 1
  • Scary Movie 2
  • Scrubs S1
  • Scrubs S2
  • Scrubs S3
  • Scrubs S4
  • Scrubs S5
  • Scrubs S6
  • Scrubs S7
  • Serial Experiments Lain 1
  • Serial Experiments Lain 2
  • Serial Experiments Lain 3
  • Serial Experiments Lain 4
  • Shrek 1
  • Shrek 2
  • Shrek 3
  • Shutter Island
  • Simpsons Classics – Bart Wars
  • Simpsons Classics – Die Simpsons go to Hollywood
  • Simpsons Classics – Die Simpsons.com
  • Simpsons Classics – Die dunklen Geheimnisse der Simpsons
  • Simpsons Classics – Extra Scharf
  • Simpsons Classics – Gegen den Rest der Welt
  • Simpsons Classics – Greatest Hits
  • Simpsons Classics – Himmel und Hölle
  • Simpsons Classics – Homers letzte Versuchung
  • Simpsons Classics – Jäger des verlorenen Kühlschranks
  • Simpsons Classics – Olympia 2004
  • Simpsons Classics – Sex
  • Simpsons Classics – Viva los Simpsons
  • Simpsons Film Festival
  • Simpsons S1
  • Simpsons S2
  • Simpsons S3
  • Simpsons S4
  • Simpsons S5
  • Simpsons S6
  • Simpsons S7
  • Simpsons S8
  • Simpsons S9
  • Sleepy Hollow
  • So High
  • Spaceballs
  • Tatsächlich Liebe
  • Terminal
  • The American
  • The Da Vinci Code / Sakrileg
  • The Dark Knight
  • The Fast and the Furious 1
  • The Fast and the Furious 2
  • The Fast and the Furious 3
  • The Fast and the Furious 4
  • The Fast and the Furious 5
  • The Green Mile
  • The Sixth Sense
  • The Tiger Blade
  • Top Secret!
  • Traumschiff Surprise Periode 1
  • True Blood S1
  • True Blood S2
  • Und täglich grüsst das Murmeltier
  • Undefeated / der Sieger
  • Undercover Brother
  • Verblendung
  • Verdammnis
  • Vergebung
  • Wanted
  • Wayne’s World
  • Wayne’s World 2
5
Mai

Debian 7.0 „Wheezy“ released

debian-logo-verticalNach etwas über 2 Jahren Entwicklungszeit ist nun die neue stabile Version 7.0 von Debian GNU/Linux erschienen. Es gibt viele Änderungen die auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind und die einen ziemlichen Aufwand für die Entwickler dargestellt haben:

Multi-Arch

Es lassen sich nun Architektur fremde Pakete installieren, sehr hilfreich für Cross-Plattform-Entwicklung.
QEMU ist da sehr hilfreich, es lässt sogar die Ausführung der entsprechenden Binaries zu.

Init-Systeme

Sysvinit ist zwar nach wie vor per default installiert, aber Systemd und Upstart werden mitgeliefert, der Benutzer hat die freie Wahl.

Cloud Support

Pakete für den Betrieb einer eigenen Cloud werden mitgeliefert (Open Stack und XCP). Es gibt aber auch offiziell betreute Images für Amazon AWS und Google Compute Engine.

Backports-Integration

Waren die Backports schon länger unter backports.debian.org zu finden und damit Teil des Debian-Projekts, so sind die Backports für Wheezy jetzt zum ersten Mal im offiziellen Repository unter wheezy-backports zu finden. Dort finden sich in Zukunft viele Softwareversionen des künftigen Testingzweiges, die gegen die Quellen der Stableversion gebaut werden.

Sonstige Änderungen

Gnome 3 ist nun der neue Standart Desktop, ich mag den sehr, andere hassen ihn.

Wie geht es jetzt weiter?

Debian „Squeeze“ 6.0 ist nun oldstable und wird nur noch ein Jahr mit Sicherheitsupdates versorgt. Also genug Zeit um zu updaten. Die Entwicklung für Debian „Jessie“ 8.0 ist bereits in Vorbereitung und wird in wenigen Tagen beginnen. Debian 7.0.1 wird in etwa einem Monat erscheinen.

15
Apr

Nicht noch ein Blog…

…davon gibt es doch schon genug *gähn*
Doch.
Und zwar primär um diese Domain mal wieder einer Funktion jenseits des Emailempfangs zukommen zu lassen. Klingt komisch, ist aber so. Früher war hier mal ein Teil meiner Fotos ausgestellt. Kommen bestimmt auch wieder ein paar. Das Blog wird wohl überwiegend öffentliches Wiki und Gedankenmülleimer werden. Lasst euch überraschen.